top of page
  • Dafina Marashi

Erfahrungsbericht Agri-PV

Mit zunehmender Dichte errichteter Agriphotovoltaik-Anlagen können wir Sie mit weiteren erfreulichen Praxisbeispielen bescheren.


Himbeer-Bauer Bossmann aus Babberich in Österreich hat die erste Agri-PV-Anlage in seiner Region. Die Anlage an der Staatsgrenze steht seit 2019 und der Weg zur Installation war zugegebenermaßen kein leichter.


Piet Albers und Heinrich Bossmann hatten diese Pilotanlage zusammen initiiert und mussten anfangs viel Neues dazulernen, um ein passendes Energie- und Anbausystem für die Beeren zu schaffen. „Aber wir wussten: Wenn es bei uns mit den Himbeeren nicht funktioniert, dann nirgendwo“, so Heinrich Bossmann.


Im Prinzip ist die Anlage einfach aufgebaut. Paneele werden über den Himbeersträuchern aufgeständert. Das Ganze sieht dann aus wie ein überdachtes Anbausystem, in dem gleichzeitig Strom und leckere Beeren produziert werden. Das Projekt wird von drei wichtigen Partnern getragen. Erstens Bossmann, dem die Grundfläche gehört, Albers, der auf der Pachtfläche die Beeren kultiviert und das Unternehmen Groenleven, dass in die Solaranlage mit 10.000 Paneelen und 1,7 Megawatt jährliche Gesamtleistung investiert hat.

Darüber hinaus begleitet die Universität Wageningen das Projekt wissenschaftlich.

Agri-PV Beerenanbau
Leckere Beeren unter Solarpaneelen

Langwierige Gespräche mit dem Investor

Der PV-Investor und die beiden Landwirte mussten lange Gespräche führen, denn in einem Agri-PV Projekt müssen auf beiden Seiten Kompromisse eingegangen werden.

Erste Ergebnisse


Albers hatte 2021 unter Folienzüchtung noch etwa 5 % geringere Himbeerernte, während es unter der Anlage 2022 etwa 15% waren. Allerdings sind die Gründe noch nicht ganz klar. Wahrscheinlich ist es ein Zusammenspiel aus Licht, Wettersituation sowie Pflanzmaterial. Unter den PV-Paneelen ist es morgens kälter als unter einem Folientunnel. Jedoch gibt es dafür weniger Probleme und Arbeit, wenn es windig ist. Letztlich braucht er auch 25% weniger Wasser mit der Anlage über den Himbeeren.


Sind Solarzäune besser für den Ackerbau?

Der Erfolg einer Agri-PV Anlage hängt stark von den Details ab. Piet Albers und Heinrich Bossman haben gelernt, dass es keine Agri-PV-Anlage für alle Pflanzkulturen gibt. Die Ausrichtung muss sich der Landnutzung vor Ort anpassen. Es muss nicht immer eine aufgeständerte Anlage sein.


Originalbericht:

Aktualisiert: 07.11.2022, 15:00

Andreas Gebbink

https://www.nrz.de/staedte/emmerich-rees-isselburg/emmerich-bei-bossmann-werden-strom-und-himbeeren-geerntet-id236847427.html

88 views0 comments
bottom of page