Search
  • Dafina Marashi

Beruhigung am Terminmarkt & sinkende PPA-Preise

Im September sind die Preise am Strom-Terminmarkt nach langanhaltendem Anstieg gegenüber den Rekordpreisen im August 2022 wieder leicht zurückgegangen. Nach der Extremsituation Ende August haben sich die Preise für Lieferungen im Jahr 2023 im September auf – immer noch vergleichsweise hohen – rund 500 Euro pro Megawattstunde eingependelt.


Auch für spätere Jahre ab 2028 ist das Preisniveau abgefallen und hat sich bei 110 bis 120 Euro pro Megawattstunde festgesetzt. Die Anspannung und Unsicherheit der Marktakteure bleibt aber trotz leichter Entspannung der Preissituation weiterhin groß. Besonders die Ankündigungen von EU-Seite und aus der deutschen Politik hinsichtlich Erlösobergrenzen bei inframarginalen* Stromerzeugern und der daraus folgenden Auswirkungen auf Stromabnahmeverträgen führen aktuell zu starker Zurückhaltung der Marktakteure. Trotzdem bleibt der Appetit der Projektentwickler, die sehr attraktive Marktsituation zu nutzen, groß.


Power Purchase Agreement Marktpreise
PPA Preise 2022 (Enervis, 2022)

Der Index für den 10-jährigen Neubau Photovoltaik-PPA im September mit Start im Frontmonat ist knapp unter 125 Euro pro Megawattstunde gefallen (im Mittel). Der dafür relevante Terminmarkt-Mischpreis hat sich bei ca. 185 Euro pro Megawattstunde für die zehn Jahre ab Oktober 2022 eingestellt. Durch gesunkene Terminmarktpreise befinden sich die generisch ermittelten PPA-Preise wieder auf vergleichbaren Niveau wie im Juli 2022, die Schwankungsbreite ist durch Unsicherheiten am Markt aber erheblich angestiegen.


*Wenn die Betriebskosten der Kraftwerke unter dem Marktclearingpreis liegen, so dass ihr Betrieb nicht von möglichen Änderungen des Preises abhängt.


Quelle: https://www.pv-magazine.de/2022/10/10/enervis-ppa-price-tracker-fuer-photovoltaik-beruhigung-am-terminmarkt-fuehrt-zu-sinkenden-ppa-preisen/


67 views0 comments